Klimaschutz: Alles Unsinn?

Alle Welt, allen voran Angela Merkel, die etablierten Parteien in Deutschland und die Mainstream-Medien von heute, regen sich mal wieder über Donald Trump auf. Wann tun sie das eigentlich nicht? Da war ein G7-Treffen. Die Mainstream-Medien berichteten über Trumps respektloses Verhalten gegenüber Merkel und anderen Staatschefs. Die BILD-Zeitung berichtete gar davon, was sich das „Trumpeltier“ wieder alles geleistet habe. Ich frage mich, wann jemals ein amerikanischer Präsident von den Medien oder der Kanzlerin eines kleinen europäischen Landes derart respektlos behandelt wurde. Wie kann ich Respekt einfordern und mich darüber beklagen, aber gleichzeitig mir selbst einen durchgehend respektlosen Umgang mit dem Präsidenten einer Weltmacht erlauben? Da läuft doch irgendetwas verkehrt.

Aber was hat Trump nun wieder gemacht und warum ist das jetzt so schlimm? Die Konsumenten der Mainstream-Medien glauben ja schon, der Weltuntergang stehe bevor, wenn man Trump nicht endlich seines Amtes enthebe.

Trump hat genau eines gemacht. Er hat das Pariser Klimaschutzabkommen aufgekündigt. Wie schrecklich. Wieso ist das eigentlich so schlecht und für wen? Wieso haben plötzlich die Chinesen größtes Interesse am Klimaschutz? Ich empfehle jedem, einmal eine Woche in Peking zu verbringen. Ich weiß nicht, was die Chinesen in den letzten Jahren alles getan haben, aber bis jetzt ist mir nicht bekannt, dass die Leute dort nicht mehr mit Mundschutz auf der Straße herumlaufen würden. Die Gründe dürften wohl eher wirtschaftlicher Natur sein. Wer liefert einen großen Teil der Solartechnik nach Europa und in den Rest der Welt? Wer macht damit ein Milliardengeschäft? China. Das will man sich natürlich erhalten und ausbauen. Und Deutschland steuert dazu nur zu gern Spitzentechnologie in Sachen Windkraft bei. Alle haben sich auf die Energiewende und auf den weiteren Ausbau erneuerbarer Energien eingeschossen. Mit einer riesigen Propaganda-Maschinerie wurden und werden die Bürger einer Gehirnwäsche unterzogen, die so effektiv ist, dass ich kaum jemanden kenne, der auch nur ansatzweise über die Frage nachdenkt, ob das am Ende tatsächlich dem Ziel dient, dem Klimaschutz. Ob die Energiewende gut für das Klima ist, ob man damit wirklich den Klimawandel aufhalten kann und ob es eine gute Investition ist, dass Deutsche doppelt so viel für Energiekosten bezahlen müssen wie die Franzosen, obwohl die auch das Klimaschutzabkommen unterzeichnet haben.

Bis jetzt ist nicht unwidersprochen bewiesen, dass der Klimawandel überhaupt menschgemacht ist. Es gibt nicht wenige ernstzunehmende Wissenschaftler, die genau das bestreiten. Die sagen und belegen, dass  der Temperaturanstieg, den keiner bestreitet, NICHT ursächlich mit der CO2-Produktion zusammenhängt.

Und selbst die Mainstream-Medien haben vor noch gar nicht so langer Zeit kritisch darüber berichtet. Schauen Sie sich einmal diese Dokumentation der Sendung EXTRA (RTL) aus dem Jahr 2011 an.