Terrorgefahr: Ärzte bereiten sich auf Kriegsverletzungen im Landesinneren vor

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) warnt vor mehr als 500 gewaltbereiten Personen mit islamistischem Hintergrund in Deutschland. Deshalb suchen Ärzte nun Rat bei ihren Mediziner-Kollegen in der Bundeswehr. Wie der Fachjournalist Michael van den Heuvel in einem Online-Magazin für Ärzte berichtet, ist der islamistische Terror in Deutschland längst angekommen. Aussteiger hielten weitere Anschläge für möglich – erst vor kurzem habe ein mutmaßlicher Terrorist seine Anschlagspläne für die Düsseldorfer Altstadt enthüllt. Chirurgen sähen sich mit völlig neuen Herausforderungen konfrontiert. Plötzlich gehe es nicht mehr um Auto- oder Sportunfälle, sondern um Verletzungen mit Nagelbomben oder Maschinengewehren. Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) und die Bundeswehr würden daher gemeinsam Ärzte auf den Ernstfall vorbereiten. Sie setzten auf einen Fünf-Punkte-Plan. Dabei gehe es vor allem um bundesweite Schulungen für Ärzte – und um die Möglichkeit, von Kollegen mit Erfahrung im Kriegseinsatz zu lernen. Lesen Sie den ganzen Artikel HIER bei Doc Check News.(jw)